Muko-Zentrum

Das Mukoviszidose-Zentrum Mecklenburg-Vorpommern entstand am 10.07.2002 auf Bemühungen von Prof. Wiersbitzky (Greifswald) durch einen entsprechenden Vertrag der Chefärzte der Kinderkliniken Greifswald, Rostock, Neubrandenburg und Schwerin. Damit wurden deutschlandweit erstmals neue Strukturen etabliert, die am 25.09.2002 von der höchsten Stelle für Ärztliche Qualitätssicherung, der Ärztekammer, als Struktur der Mukoviszidose Behandlung zertifiziert wurde.

In diesem Zentrum wird nach einheitlichen Diagnostik- und Therapie-Standards gearbeitet. Patienten mit schwerwiegenden Problemen werden besprochen und gemeinsam wird nach Lösungen gesucht. Gemeinsame Forschungsvorhaben können einfacher realisiert werden. Letztlich ermöglicht die vereinte Kompetenz der Teams gemeinsame Weiterbildungen für alle Behandler und Patienten, wie sie zu den Sitzungen des Mukoviszidose-Zentrums und den jährlichen Weiterbildungs-Wochenenden bereits Standard geworden sind. Gegenwärtige und zukünftige Aufgaben werden in 2 Sitzungen pro Jahr besprochen, die nacheinander an allen Ambulanzstandorten stattfinden.

Integrierter Bestandteil des Mukoviszidose-Zentrums sind die Regionalgruppen des Mukoviszidose e.V. aus Mecklenburg-Vorpommern.

Regionalgruppen des Mukoviszidose e.V.

Wir die Eltern mukoviszidoserkranker Kinder und Jugendlicher, betroffene Erwachsene, Freunde und Förderer haben uns 1980 zusammengeschlossen und sind seit 1990 Mitglied im Mukoviszidose e.V. Bonn. Wir wollen Betroffenen unserer Region umfassende Hilfe, Weiterbildung und Erfahrungsaustausch anbieten.
Wir…

  • unterstützen die Arbeit der Mukoviszidose-Ambulanzen in M-V
  • bieten Erstberatung bei Neudiagnostizierten an
  • bieten den Betroffenen und Familien Hilfe an, in dem wir Erfahrungen austauschen
  • leisten Öffentlichkeitsarbeit
  • sammeln Spendengelder für Ambulanzen und Forschungen
  • organisieren Weiterbildungen und Seminare
Scroll to Top
X